Yachtclub Leipzig e.V.
Yachtclub Leipzig e.V. 

Kranen 2018

Mitteilung zur Bootskranung 2018

Liebe Sportfreunde!

Auf Grund der baulichen Maßnahmen in unserem Wassersportzentrum gibt es auch gewisse Einschränkungen für das Kranen unserer Motor- und Segelboote.

In Absprache mit den bauausführenden Firmen und dem Vorstand des WSZ wurde vereinbart, dass wir an folgenden Tagen Kranungen durchführen können:

  • Samstag, 07.04.2018 Boote (keine Masten)

  • Sonntag, 08.04.2018Masten und Boote mit Zentralaufhängung (ohne Einsatz der

                                                             Traverse)

     

  • Samstag, 21.04.2018Boote (keine Masten)

  • Sonntag, 22.04.2018Masten und Boote mit Zentralaufhängung (ohne Einsatz der
                                                            
    Traverse)

     

  • Samstag, 28.04.2018Boote (keine Masten)

  • Sonntag, 29.04.2018Masten und Boote mit Zentralaufhängung (ohne Einsatz der
                                                           
    Traverse)

     

  • Dienstag, 01.05.2018Boote (keine Masten)

  • Samstag, 05.05.2018Boote (keine Masten)

  • Sonntag, 06.05.2018Masten und Boote mit Zentralaufhängung (ohne Einsatz der
    Traverse)

  • Donnerstag, 10.05.2018Boote (keine Masten)

  • Freitag, 11.05.2018 (nur wenn für die bauausführende Firma Brückentag ist, wird geklärt)

                                                                  Masten und Boote mit Zentralaufhängung (ohne Einsatz der
                                                            Traverse)

  • Samstag, 12.05.2018Boote (keine Masten)

  • Sonntag, 13.05.2018Masten und Boote mit Zentralaufhängung (ohne Einsatz der
    Traverse)

Die noch offenen Wochenenden im April und Mai sind Reservetermine, die bei wetterbedingten Ausfällen der geplanten Termine in Anspruch genommen werden.                                                                 Wir machen darauf aufmerksam, dass nur die Sportfreunde ihre Boote zu Wasser bringen können, die einen Saisonliegeplatz außerhalb unseres Wassersportzentrums in Anspruch nehmen. Ein Liegeplatz in unserer Anlage ist in dieser Saison nicht möglich, Ausnahmen wird es nicht geben.

 

 

 

Der Ablauf wird so erfolgen:

Auf der Bauberatung (immer donnerstags) wird die bauausführende Firma BB-Barth über unser Vorhaben informiert. Daraufhin wird von der Firma am Freitagnachmittag die Kranplattform und der wasserseitige Bereich beräumt. Gegen 15:00 Uhr können unsere Vorbereitungen beginnen. Der Kran wird ans Stromnetz angeschlossen, die Traverse und das Ponton (gestellt von BB-Barth) wird positioniert. Somit kann am Samstag früh mit den Kranungen begonnen werden. Wir möchte darauf hinweisen, dass an den Samstagen bzw. Feiertagen das Kranen der Boote erfolgt. Der Sonntag ist ausschließlich für das Mastkranen vorgesehen. Eine Vermischung von Boot- und Mastkranung würde zu unnötigen Verzögerungen durch Umrüsten führen. Die Segelboote können für eine Nacht am Steg 1 festmachen und dort liegen bleiben. Es muss nur ein „Shuttle“ von Steg 1 zum Land organisiert werden. Um einen reibungslosen Ablauf zum Setzen der Masten zu gewährleisten, sollte jeder seinen Mast auch rechtzeitig vorbereitet haben. Dieses betrifft nur die Bootsbesitzer, die unseren Bootskran dazu nutzen möchten. Sollte jemand seinen Mast auf andere Art und Weise setzen, so ist dieses auch selbst zu organisieren. Ein mobiler Kran auf unserer Plattform ist nicht statthaft!

Wir machen darauf aufmerksam, dass wir in diesem Jahr für das Maststellen keine Gebühr erheben.

Es ist unbedingt erforderlich, dass aus versicherungstechnischen Gründen am Sonntagabend keine Boote an unseren Stegen im WSZ liegen. Wenn dieses nicht befolgt wird, kann es zu Verzögerungen im Bauablauf führen und Regressforderungen nach sich ziehen. Hierbei wird der Verursacher zur Verantwortung gezogen. Außerdem ist es fraglich, ob einer weitere Freistellung der Baustelle zugestimmt wird.

Die Listen für das Kranen liegen ab dem 1. April 2018 beim Hafenmeister aus und sollten von jedem rechtzeitig genutzt werden. In diesen ist nochmals vermerkt, wann Boote bzw. Masten gekrant werden können.

Ausnahmen können nur in Absprache mit den Hafenmeistern bzw.  Klaus-Peter Schwab vereinbart werden. Dieses ist auch nur dann möglich, wenn es keine Behinderungen gibt.

Gegenseitige Hilfe und vernünftige Absprachen sind für einen reibungslosen Ablauf unabdingbar.

 

 

 

Mit sportlichen Grüßen

Vorstand des WSZ Dänholm Nord e.V.

 

Saisonende

Die Saison ist wegen des begonnenen Hafenausbaues vorzeitig am 28.08.2017 bei bestem Wetter zu Ende gegangen.

Es sind nur noch Kleinigkeiten zu erledigen gewesen, dazu haben wir „kleine Schiffe“ eingesetzt.

 

Bericht Herrentagstörn

Am Mittwoch Abend kommen die ersten Teilnehmer und Interessierte des YC Leipzig auf dem Vereinsgelände Dänholm – Nord zusammen.

„Große Lagebesprechung“ – was sagt der Wind?!

Es wird entschieden, nicht nach Dänemark zu fahren, sondern die Nord West Winde zu einer Umrundung der Insel Usedom zu nutzen.

SY Blauvogel muß aber in die Werft und segelt zur Schlei.

SY Playgirl; SY Genia und SY Tokei sind „stand by“ im Hafen Dänholm – Nord.

SY Team, SY Minerva und SY Hathi starten am Donnerstag 08:30 Uhr zur ersten Etappe nach Swinemünde. Unsere Freunde von der SY Lipsia begleiten uns bis zum Ruden und laufen dann ab zur Insel Oie.

Am nächsten Tag ist für zwei Yachten das Ziel Rankwitz und SY Minerva muß auf direktem Weg wieder nach Stralsund. Am dritten Tag treffen sich SY Mannigfuald, SY one time, SY Team und SY Hathi zu einem weiteren Zusammensein in Seedorf.

Danach gehen die Yachten unterschiedliche Wege zum Heimathafen oder verbleiben bis Pfingsten im Revier.

Mit uns haben 4 Yachten des YC Strelasund  den gleichen Törn gesegelt und es konnte zwischenzeitlich etwas „Regattafieber“ vermutet werden. Das war eine Bereicherung auf dem 160 Meilen Törn.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Yachtclub Leipzig e.V.